Networking

Steps for Peace

Institut für Peacebuilding gemeinnützige GmbH

Berliner Gesprächsreihe: KALEIDOSKOP FRIEDENSARBEIT

Berliner Gesprächsreihe: KALEIDOSKOP FRIEDENSARBEIT

Zivilgesellschaftliches Engagement in Krisenregionen

Frieden nachhaltig zu fördern und Konflikte ohne militärische Mittel zu entschärfen, ist im Kontext aktueller Krisen wie Syrien, Libyen oder Afghanistan Gegenstand politischer Debatten. Internationale Missionen und zahlreiche Studien bestätigen, dass belastbarer und dauerhafter Frieden vor allem auch gesellschaftliche Interessen und Bedürfnisse berücksichtigen muss. Daher gilt es der zivilen Friedensarbeit mehr Beachtung entgegen zu bringen.

Gerade in Deutschland gibt es von der zivilen Krisenprävention bis hin zur Friedenskonsolidierung ein facettenreiches Spektrum an Akteuren und Aktivitäten. Dieses Potential soll durch die Veranstaltungsreihe sichtbar gemacht werden. Konkrete Erfahrungen aus Krisenregionen vermitteln einen vertieften Einblick in zentrale Handlungsfelder der Friedensarbeit.

Darüber hinaus möchten wir ein Forum bieten, das zu einem inspirierenden Austausch zwischen staatlichen und nicht-staatlichen Akteuren aus Politik, Forschung und Gesellschaft einlädt.

Die Gesprächsreihe wird in Zusammenarbeit mit dem Förderprogramm zivik des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) durchgeführt und beinhaltet in 2013 folgende Veranstaltungen:

Frieden nach Rezept?
Wirksame Projekte in der internationalen Friedensförderung - Reflecting on Peace Practice

Afghanische Zivilgesellschaft
Eigenständiger Akteur oder internationaler Spielball? Internationale Förderung auf dem Prüfstand

Ägypten in stürmischen Zeiten
Zivilgesellschaftliches Engagement in Krisenregionen