Trainings

Steps for Peace

Institut für Peacebuilding gemeinnützige GmbH

Shaping and experiencing cultural memory

Shaping and experiencing cultural memory

Dealing with the Nazi and GDR dictatorships in Berlin

28. bis 30. September 2016 in Berlin, Englisch

Wie sich eine Gesellschaft mit ihrer kriegerischen, diktatorischen oder konfliktbehafteten Vergangenheit auseinandersetzt, wirkt sich entscheidend auf ihren gegenwärtigen wie zukünftigen Umgang mit Konflikten aus. Eine gesellschaftliche Aufarbeitung von vergangenen Unterdrückungs- und Gewaltakten kann verschiedene Versöhnungsprozesse durchlaufen: von Verdrängungsmechanismen über re-traumatisierende Konfrontationen bis hin zur Schaffung von Orten der historischen Trauer und Versöhnung. Wie eine öffentliche kollektive Aufarbeitung gestaltet wird, hat entscheidende Wirkungen auf das individuelle Gedächtnis und darauf, wie Erinnerung gesellschaftlich gelebt wird. Eine öffentliche Aufarbeitung kann durch private oder staatliche Einrichtungen initiiert und organisiert werden – sei es durch wissenschaftliche Aufarbeitung, in Form von Archiven und Publikationen, durch Angebote der politischen Bildung mit Vorträgen oder Ausstellungen und durch Orte der historischen Erinnerung.

Trainerin: Cornelia Brinkmann
Teilnahmebeitrag: 980 Euro

Anmeldeschluss ist der 30. August 2016. TeilnehmerInnen aus dem Ausland beachten bitte, dass ein Visum spätestens am 16. August 2016 vorliegen muss.

Steps for Peace - Shaping and experiencing cultural memory 2016

Bericht einer Teilnehmerin

"Durch das Format der Exkursion, vor allem durch den geführten Spaziergang, kam man vielfach ins Gespräch und konnte sich über Eindrücke zum Gesehenen oder Gehörten austauschen. Aufgrund der internationalen Zusammensetzung der Gruppe war es interessant, etwas über die Wahrnehmung zum Umgang mit der Vergangenheit in Deutschland aus unterschiedlichen Perspektiven zu erfahren. Darüber hinaus gaben die unterschiedlichen erinnerungspädagogischen Ansätze des Tages einen aufschlussreichen Eindruck davon, wie eine Gesellschaft sich mit ihrer diktatorischen, kriegerischen oder konfliktbehafteten Vergangenheit auseinandersetzen kann. Durch seine Geschichtsträchtigkeit und die zahlreichen Plätze und Einrichtungen, die erinnern und mahnen sollen, war Berlin für eine Exkursion zu diesem Thema der ideale Ort." Leonie Sichtermann

Steps for Peace - Transitional Justice and Education in Germany - Bericht